Neue Abseitsregel soll Frauen abschrecken

FIFA Neue Abseitsregel soll Frauen abschreckenDie Abseitsregeln, vor allem hinsichtlich der passiven Abseitsstellung, nehmen immer groteskere Formen an, sodass es den Anschein hat, dass auch die Schiedsrichter vielfach nicht mehr durchblicken. Nun wurde bekannt, was der eigentliche Grund der FIFA für die zusätzliche Verkomplizierung dieser Regel ist.

Frauen sollen mit Abseitsregel abgeschreckt werden

Wie aus einem internen Papier des Weltverbandes hervorgeht, sollen damit Frauen vom Fußball sehen abgeschreckt werden. Wörtlich heißt es darin:

„Der Anteil der weiblichen Bevölkerung, die sich für Fußball interessiert hat in den letzten 10 Jahren rasant zugenommen. Unsere Studien haben ergeben, dass Frauen auch zunehmend die Abseitsregel verstehen und daher eine höhere Affinität zum Fußball entwickeln. Es ist daher zwingend notwendig, seitens der FIFA entsprechende Maßnahmen zu setzen, um das Gleichgewicht wieder herzustellen“.

Auf unsere Anfrage gab ein hochrangiger Mitarbeiter von Sepp Blatter zu Protokoll, dass sich die Beschwerden von Männern in letzter Zeit gehäuft haben, wonach diese aufgrund der „Überweiblichung“ in den Stadien und Sportbars zunehmend das Interesse am Sport verlieren. Daher sei es nur selbstverständlich, dass die FIFA darauf reagieren müsse.

Erste Auswirkungen bei der WM 2014

Mit den zusätzlichen Abseitsregeln und die inkonsistente Auslegung der Regeln durch die FIFA Schiedsrichter erhofft man sich, Frauen zu verunsichern und ihnen damit wieder das Interesse am Fußball zu nehmen. Ob diese Maßnahme auch Wirkung hat, wird sich in der Zukunft zeigen.

Als erster Maßstab gilt dabei die WM 2014 in Brasilien. In Mitteleuropa erhofft man sich dadurch einen Rückgang bei der weiblichen Zuschauerschaft von bis zu 10 Prozent.  


Achtung Satire

Alle Artikel und Berichte, die unter der Kategorie „Satire“ veröffentlicht werden sind frei erfunden. Es werden nur Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, namentlich erwähnt. Alle anderen Namen sind frei erfunden, eventuelle Namensgleichheiten mit Privatpersonen sind rein zufällig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>