Surebet-Wetten erkennen und nutzen

„Surebets“ also „sichere Wetten“ sind ein wichtiges Thema in der Welt der Sportwetten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Wetten auf klare Favoriten sondern um Tipps, bei denen Quotenunterschiede der Buchmacher genutzt werden um unabhängig vom Ausgang des Spiels Gewinn zu erzielen. Ein offensichtliches Beispiel wäre dafür ein Tennis Spiel, bei dem beide Spieler die Quote 2,1 auf Sieg haben. Würde man nun jeweils 10 Euro auf die beiden Tennisspieler setzen, hätte man am Ende 1 Euro sicheren Gewinn.
Da solche Wetten selten so offensichtlich sind Bedarf es einer kleinen Rechnung um herauszufinden ob beispielsweise die Quoten 1,50 und 2,8 eine Surebet ergeben oder nicht.

Die Rechenweg lautet wie folgt:

1/Quote1 + 1/Quote2 < 1 1/1,50 + 1/2,8 = 1,02 > 1

Bei optimaler Einsatzverteilung für man also ca. 2,3% seines Einsatzes unabhängig vom Ausgang verlieren. Damit man diese Rechnung nicht immer wieder selbst vornehmen muss, stellt betbuzz.net ein entsprechendes Tool bereit. Es muss nur die Anzahl der Quoten, der Gesamteinsatz und die Quoten selbst eingetragen werden.

Wenn die Bedingung der obigen Formel, also die Summer der Kehrwerte aller Quoten kleiner 1 ist, erfüllt ist, handelt es sich um eine Surebet. Um diese optimal zu nutzen, kommt es auf die richtige Verteilung des Einsatzes an. Wenn wir unser erstes Beispiel, also das Tennisspiel mit den Quoten 2,1 in die Formel einsetzen erhalten wir einen Wert von 0,952. Das bedeutet, für alle 95,2 Cent die eingesetzt werden, wir bei optimaler Einsatzverteilung 1 Euro Gewinn erzielt. Umgerechnet (1/0,952) bedeutet das, dass jeder eingesetzte Euro einem Gewinn von 1,05 Euro entspricht. Fortgeschrittene Nutzer solcher Sure-Bets würden von einem „Return On Investment“ (ROI) von 5% sprechen.

Wenn diese Art zu Wetten scheinbar so einfach ist, stellt sich die Frage wieso es die Buchmacher nicht unterbinden indem sie ihre Quoten niedrig genug halten. Hierzu ist zu sagen das die Buchmacher natürlich bemüht sind solche Konstellationen zu verhindern. Sie Analysieren die Spiele sehr genau und liegen mit den Quotierungen häufig nah beieinander. Durch die unterschiedliche Wertung neuer auftretender Faktoren oder das verschiedene Tippverhalten und damit Einsatzverteilung der einzelnen Kunden verändern sich Quoten jedoch – auch bevor ein Spiel beginnt. Jemand der Sure-Bets benutzt versucht also kurzfristige Quotenverschiebungen auszunutzen um damit zwar kleine aber dafür sichere und stetige Gewinne zu erzielen.

Leider liegt aber hierbei die Gefahr in der Chance. Buchmacher könnten ihre Quoten im kurzen Zeitfenster zwischen der Abgabe der ersten und der letzten Wette verändern und die ohnehin meist geringe Gewinnmarge wäre dahin. Der absolute worst-case wären technische Probleme beim Buchmacher, die zwar selten auftreten aber nie ganz auszuschließen sind. Ebenso sollte bei hohen Einsätzen beachtet werden das einige Buchmacher schnell Limits aussprechen, um solchen – prinzipiell legalen – Wettaktivitäten einen Riegel vorzuschieben.
Ein weiteres Problem das nicht jeder überwinden kann, ist die Tatsache das aktives Wetten von Sure-Bets voraussetzt das man ein breites Portfolio an Buchmachern benötigt, bei denen die Konten gut gefüllt sind. Nichts ist ärgerlicher als eine gute Sure-Bet zu finden um dann kein Geld zu haben um sie zu nutzen.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastbeitrag unserer Partnerseite betbuzz.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>